Huawei P20 Pro

Ich hatte die Gelegenheit mir in einem sehr kurzen Testzeitraum das Huawei P20 Pro genauer anzuschauen und habe mich dabei logischerweise auf die Kamera konzentriert. Daher fällt mein heutiger Bericht auch ganz so ausführlich aus wie sonst. Da ich privat das Samsung Galaxy S9+ besitze konnte ich es mir natürlich nicht verkneifen einen direkten Vergleich anzusteuern.

Verarbeitung & Design

Das Gerät selbst ist gut verarbeitet, optimale Spaltmaße, es knarzt oder knackt nichts. Es wirkt aber irgendwie nicht ganz so wertig wenn man es in die Hand nimmt. Mir erscheint es fast etwas zu leicht. Auffällig negativ aufgefallen ist mir aber die extrem glatte, und damit auch rutschige Rückseite. Mehrmals ist es passiert, dass mir das Gerät, auch schon bei kleinem Winkel, vom Bein oder anderen Oberflächen gerutscht ist. Das könnte natürlich daran liegen, dass die Auflagefläche aufgrund der herausstehenden Kamera sehr klein ist. Bei mir würde bzw. müsste das Gerät also auf jeden Fall in eine Hülle.

Display

Das Display ist sehr scharf, hell und gut ausgeleuchtet. Das Huawei P20 Pro besitzt am oberen Bildschirmrand eine Notch und ist während dieses Tests meine erste Erfahrung damit … und ich muss sagen, die Notch stört mich überhaupt nicht.

Software, Leistung & Akku

Auf dem Gerät läuft Android 8.1 und Huaweis Oberfläche EMUI 8.1, mit der ich, wie auch schon beim Mate 10 Pro, nicht so ganz warm werde. Das ist aber persönlicher Geschmack. Auch hier sind wieder einige Apps vorinstalliert, wie z.B. booking.com, Facebook, Instagram und Netflix. Das System läuft in seiner Ausstattung durchweg flüssig und hat eine gute Akkulaufzeit. Über einen Arbeitstag kam ich locker. Voll ausgereizt habe ich das Gerät während des kurzen Zeitraums aber nicht.

Kamera

Kommen wir nun zum Herzstück des Geräts, der Kamera. Das Huawei P20 Pro ist eines der ersten, wenn nicht sogar das erste Gerät, mit 3 Kameras auf der Rückseite. Auf technische Details gehe ich an dieser Stelle nicht weiter ein, denn ich möchte ja von meinen Erfahrungen und Ergebnissen mit dieser Kamera berichten. Die Erwartungen waren groß und an dieser Stelle habe ich natürlich den direkten Vergleich mit meinem Galaxy S9+ gewagt.
Vorweg, die Kamera des P20 Pro macht sehr gute Bilder, leistet sich aber auch, wie beim Mate 10 Pro, manchmal derbe Aussetzer. So macht es den Eindruck, dass das P20 Pro im Dunkeln Farben verblassen lässt während es tagsüber übertreibt. Dazu folgende Beispiele:

Vergleicht man die Bilder von P20 Pro und Galaxy S9+ im Detail fällt auf, dass beide Geräte in Bezug auf Farben, Schärfe, Kontraste, Helligkeit, Rauschen und Details unterschiedlich agieren und mal das eine oder das andere Bild der Gewinner ist. Ich konnte zumindest keinen eindeutigen Sieger ermitteln. Hier noch ein paar Aufnahmen:

Fazit

Huawei hat mit dem P20 Pro durchaus ein beeindruckendes Gerät abgeliefert und spielt damit ganz klar vorne mit. Das Gerät läuft flüssig, bietet eine gute Kamera und über die Software kann man sich, wie bei jedem anderen Gerät auch, streiten.

Das Testgerät wurde mir freundlicherweise von der Telefónica Deutschland GmbH über die o2 Community zur Verfügung gestellt. Dafür ein großes Dankeschön.

Wie immer freue ich mich über Kommentare, Anregungen und Fragen. Hinterlasst mir ein Like bei Facebook, Instagram und Twitter um mir zu zeigen, dass ihr meine Arbeit gut findet und abonniert entsprechende Kanäle um auf dem Laufenden zu bleiben.